Glaubenssatzveränderung

Welche Haltungen, inneren Einstellungen (sogenannte Glaubenssätze) in mir wirken, kann ich nur daran erkennen, wie es mir in meinem Leben geht.

 

Bin ich eher der Typ Mensch, für den das Glas eher halbleer ist als halbvoll, gibt es Gründe dafür, warum ich es mir angewöhnt habe mein Dasein so zu erleben.

Das macht es oft anstrengend und es fällt sehr schwer,  Freude und Zufriedenheit zu erleben. Manchmal ist es in Teilbereichen des Lebens möglich, dennoch eine positive Gestimmtheit zu entwickeln, meistens zieht sich die Unzufriedenheit aber wie ein roter Faden durchs eigene Leben.

 

Wer etwas daran ändern möchte, kann dies neu erlernen, indem er nach und nach den inneren Blick erweitert und so zu neuen Bewertungen des Bekannten kommt.

Mit geeigneten einfachen Techniken, lässt sich eine Umstimmung der Gemütslage herbeiführen und nach und nach im eigenen Leben selbstständig vertiefen und automatisieren.

 

Auch die immer fröhlich gestimmten Menschen haben nicht nur Vorteile, da sie dazu neigen, Dinge zu beschönigen oder sich aus Harmoniestreben heraus zu verausgaben und auf diese Weise in eine ungute Erschöpfung steuern können.

 

Unsere frühen Lebenserfahrungen, d.h. vor allem die ersten Beziehungserfahrungen prägen uns tief und automatisieren sich nach und nach, wodurch sich die eine oder andere Grundhaltung ergibt.

 

Sobald wir uns in unserem aktuellem Lebenserfolg behindert fühlen, sollten jeder nach Korrekturmöglichkeiten schauen, um zu mehr Lebenszufriedenheit zu gelangen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rosemarie Stromski